La Tarte Tropezienne

Die Tarte Tropezienne kam ganz diskret 1945 im Gepäck von Alexander Micka, einem Patissier aus Polen, nach St. Tropez. Das Rezept von seiner Großmutter steht nirgends geschrieben, aber er konnte ihm neues Leben einhauchen, indem er die Brioche mit Orangenblütenwasser verfeinerte. Die Brioche wird großzügig mit Zuckerkörnern bestreut und mit einer zarten Mischung aus zwei Cremes, deren Rezept bis heute geheim ist, gefüllt. Das Rezept selbst hat wenig Mediterranes, aber es wird immer mit Südfrankreich in Verbindung gebracht.

Einige füllen die Tarte Tropezienne mit einer Creme Chiboust, die aus einer puddingähnlichen Creme und einer Baiser-Masse, besteht. Die Tarte Tropezienne schmeckt am Besten ganz frisch und kalt.

Diese besondere Tarte ist während der Dreharbeiten von "...und immer lockt das Weib" mit Brigitte Bardot im Jahr 1956 berühmt geworden und hat damals ihren Namen "La Tarte Tropézienne" erhalten. Aber erst in den Siebziger Jahren wurde die Tarte Tropezienne in Frankreich und im Ausland mit einem tiefgefrorenen Duplikat richtig berühmt.

www.latartetropezienne.fr