La Croix-Valmer

Côte d'Azur / La Croix Valmer

Google Map of La Croix Valmer

La Croix-Valmer ist eine „junge“ provenzalische Gemeinde, die es seit ca. 80 Jahren gibt. Lange bestand die Gegend nur aus Macchia, einem dichten und unsicheren Buschwald. Es war ein Niemansland und wurde gemieden – die Halbinsel von St. Tropez auch. Die Jahre sind vergangen. Im 19. Jahrhundert war es nur ein Weiler, der zuerst Croix hieß, dann Croix de Cavalaire, Croix des Mimosas und dann per Dekret Croix-Valmer im Jahre 1934 (zur Freude eines Bürgermeisters, dessen Land Valmer Cavalière hieß). Der Artikel „La“ wurde erst im Jahre 1951, ohne Erlass angehängt.

Dieses große Gebiet gehörte zur Gemeinde Gassin und war damals im Besitz der Grafschaften der Provence, die die Größe der Fläche nicht mehr überschauten. Die Bucht von Cavalaire war quasi unbewohnt, die lokale Bevölkerung, Ackerbauer und Fischer, lebte in Unabhängikeit. Gassin war 6500 Hektar groß  und erstreckte sich von Golfe von Saint-Tropez bis zur Plaine du Dattier hinter Cavalaire.

Im Jahr 1882 kauften Privatpersonen aus Lyon eine Fläche von 440 Hektar, die sie einebneten. Sie  bauten Häuser und bereicherten sie mit Weinanbau. Dadurch wurde das Straßennetz ausgebaut und die ersten kleinen Lebensmittelgeschäfte wurden eröffnet.

Zwischen 1892 und 1914 vergrößert sich das Weinanbaugebiet von Gassin von 500 auf 900 Hektar. Mit den ersten Touristen, hauptsächlich Engländer und Briten, wechselten große Aushängeobjekte ihren Namen und wurde zu schicken Hotels umfunktioniert (Le Grand Hôtel, L’Hotel d’Angleterre…). Man fährt auch nicht mehr an die Riviera sondern an die Côte d’Azur. Die erste provenzalische Bahngesellschaft  mit der berühmten Linie „Train des Pignes“ zwischen Hyères und Saint-Raphaël hilft dem Tourismus der Côte d‘Azur zum Erfolg. Das ist Fortschritt, alles geht sehr schnell und lässt sich nicht mehr aufhalten.

Aufgrund hoher Steuern und wegen der steigenden Nachfrage seiner Bewohner hat sich das Territorium im Jahre 1934 von der angegliederten Gemeinde gelöst und wurde unabhängig.

Am Ende des 19. Jahrhunderts, ist die Landschaft um La Croix-Valmer eine der schönsten der Côte d’Azur. Große Hotels und stilvolle Villen werden mit großen Mitteln gebaut. Die meisten, die noch existieren, sind in Privatbesitz. Dabei sollte die Villa Sylvabelle, die Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut wurde, nicht vergessen werden.

Im Laufe des Jahrhunderts hat La Croix-Valmer sich weiter entwickelt und seinen Charme von einst bewahrt. Die Küste ist gegen jegliche Bauspekulationen geschützt. Die Firmengruppe Bolloré hat durch Kauf die Führung der zwei größten Weinanbaugebiete, Domaine de la Croix und Domaine de la Bastide Blanche übernommen und somit die Bebauung praktisch gestoppt. Die lokale Bevölkerung ist beruhigt, denn sie machte sich schon Sorgen um das jahrhundertlange Erbe. Selbst andere Weingüter der Gemeinde (Domaine de la Madrague, Château de Chausse) sind gestärkt.

Mieten Sie das Ferienhaus mit Meerblick in La Croix-Valmer oder Ferienhaus mit Pool für 6 Personen