Der Mont-Ventoux

Der Mont-Ventoux oder "Riese der Provence" wie er auch genannt wird, hat mit seinen 1912 m, eine besonderen Platz in der provenzalischen Landschaft. Der Temperaturunterschied erreicht etwa 10°C und das Panorama, das sich vom Mont-Blanc,

Avignon, den Alpilles, dem Rhonetal, der Drôme und bis zu den Pyrenäen erstreckt, ist außergewöhnlich.

Am Fuße des Südhangs ist die Vegetation mit Obstplantagen, Weinbergen und Lavendel, noch sehr südländisch. Oberhalb davon durchquert man einen Buchen- und Zedernwald bevor man dann zu einer Mondlandschaft auf dem Gipfel gelangt. Der Nordhang ist etwas rauer und hat mehr ein alpines Klima mit Schnee bedecktem Gipfel im Winter. Der Mont Ventoux ist oft vom Mistral durchzogen aber der Name (aus dem lateinischen "Mons Ventosus") kommt nicht von "Wind", was man glauben könnte, sondern hat wohl einen älteren Ursprung aus dem keltischen (Vinturi=Berg).

 

Heute erreicht man den Gipfel mit Observatorium von Bédoin, Malaucène oder Sault über die Passtrasse oder zu Fuß über Wanderwege wie z.B. die Fernwanderwege GR9 und GR4.

Der Mythos Mont-Ventoux der in keltischen Zeiten als heiliger Berg bezeichnet wurde, wird heute hauptsächlich durch den Radsport geprägt. Seit 1951, gehört regelmäßig eine Etappe der Tour de France zu dem berühmten Radrennen im Juli.

In der Nähe des Mont-Ventoux können Sie die Feriendomizile PRV025 in Monteux oder PRV104 in Valréas mieten.