Stoffe aus der Provence

Bis zum 17. Jahrhundert wurden die Stoffe aus Indien über den Hafen von Marseille importiert, bevor sich die Seidenraupenzucht um Nîmes entwickelte.

Die Begeisterung für Kattun (Indiennes) in der Provence haben die Drucktechniken und die Farbvorlieben verändert. Sehr bald werden diese Stoffe aus leuchtenden Farben, die bisher unbekannt und mit unveränderlichen Färbung waren, großen Anklang finden. Wegen ihres sehr teuren Preises hat die französische Textilindustrie nicht lange gebraucht, um eigene Herstellungswerkstätten zu schaffen. Die Provence vom Languedoc bis zur Riviera wird im 16. Jahrhundert der größte Lieferant dieser von Norden bis Süden beliebten Stoffe werden. 

In der Provence ist man trotz der industriellen Mechanisierung und des allmählichen Verschwindens von Manufakturen den Techniken der Alten treu geblieben. Heute werden die Stoffe von Hand oder mit großen Kupferrollen bedruckt. Die oft erneuerten Motive sind zum größten Teil von Zeichnungen von Handwerkern vor mehr als zweihundert Jahren inspiriert.

Heute sind provenzalische Stoffe auf allen wichtigen Märkten der Welt vertreten und sowieso auf den

Märkte in der Provence

. Hier finden Sie Stoffe, Tischdecken. Kissen, Bettdecken, Tücher, Schals, Modeaccessoires oder Geschenkartikel.

In Tarascon befindet sich das Stoffmuseum Souleiado